Neuseeland erlaubt Lohnzahlungen in Kryptowährungen

Wie auf der Webseite der FAZ gestern zu lesen war, wird Neuseeland als erstes Land der Welt Kryptowährungen bei der Zahlung von Lohn und Gehalt als Alternative zur Landeswährung zulassen. Diese neue Regelung gilt bereits ab dem 1. September 2019 und wurde von den neuseeländischen Steuerbehörden verabschiedet. Voraussetzung ist allerdings, dass die durch den Arbeitgeber überwiesene Summe vorher festgelegt ist und regelmäßig in selber Höhe überwiesen wird.

Bitcoin als Zahlungsmittel für Lohn und Gehalt

Eine weitere Bedingung der Behörden ist, dass die vom Arbeitgeber genutzte Kryptowährung über einen festen Wechselkurs an eine reguläre FIAT-Währung gebunden sein muss. Somit soll der Empfänger der Lohn- oder Gehaltszahlung in die Lage versetzt werden, diese sofort in eine klassische Währung wechseln zu können. Eine Herausforderung dürften hierbei die stark schwankenden Kurse der Kryptowährungen sein, die innerhalb von Tagen schon einmal zweistellige Prozentzahlen zulegen oder verlieren können.

Als Hintergrund für den neuseeländischen Vorstoß, Kryptowährungen wie den Bitcoin als Zahlungsmittel für Löhne und Gehälter zu nutzen, sieht die FAZ mit Hinweis auf Krypto-Anhänger, dass die Behörden die Einkommen in digitalen Währungen so deutlich leichter werden besteuern können.

Quelle: Neuseeländer können bald in Kryptowährungen bezahlt werden, FAZ, www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/steuerbehoerde-in-neuseeland-erlaubt-krypto-gehalt-16331381.html

Leave a comment